Der Zuckerhut in Rio de Janeiro in Brasilien

Brasilien:
4 Highlights im größten Land Lateinamerikas

Bekannt als große Fußball-Nation, für die Samba-Kultur und den größten Karneval der Welt – Brasilien ist kein Land, das einer großen Vorstellung bedarf. Als einzig portugiesischsprachiges Land in den Amerikas sticht Brasilien als außergewöhnliche Perle in der Region heraus. Und steht deswegen sicherlich bei vielen Reisenden auf der Bucket List.

Brasilien belegt weltweit Platz 5 der größten Länder. In Lateinamerika ist Brasilien der flächenmäßig größte Staat – und nimmt fast die Hälfte der Gesamtfläche Südamerikas ein! Auf so viel Fläche birgt das Land natürlich viele Highlights und Sehenswürdigkeiten. Ich verbrachte 2013/14 in etwa 5 Wochen in Brasilien und habe längst nicht alles vom Land gesehen. 

Hier kommen meine 4 Highlights, die ich dir auf keinen Fall vorenthalten möchte.

Ausblick auf Rio de Janeiro in Brasilien
Cidade maravilhosa: Auf dem Zuckerhut in Rio de Janeiro mit Blick auf Cristo Redentor

1. Rosa Delfine im Dschungel?
Ja, es gibt sie wirklich!

Als ich zum ersten Mal hörte, dass es rosafarbene Delfine geben soll, hielt ich es für ein Mythos. Doch es gibt sie tatsächlich: die Amazonas-Flussdelfine! Und das weiß ich, weil ich sie mit meinen eigenen Augen gesehen habe.

Amazonas-Flussdelfine sind die größten Flussdelfine. Sie werden etwa 2 bis 2,5m groß und bis zu 185kg schwer. Der Amazonas-Flussdelfin kommt in fast allen Süßwasserlebensräumen vor, die mit dem Amazonas und dem Orinoco verbunden sind. Die Delfine sind in jungen Jahren noch grau, aber weil ihre Haut im Laufe des Lebens dünner wird, erhalten sie an manchen Stellen an der Körperunterseite eine rosa Färbung. Dort kann man das Blut, das durch ihre Adern fließt, durchschimmern sehen. Amazonas-Flussdelfine sind weniger aktiv als ozeanische Delfine, z.B. vollführen sie so gut wie nie Sprünge.

Ich bin damals von Lima nach Iquitos geflogen und habe von dort ein Speed Boat zum 3 Länder-Eck von Perú, Kolumbien und Brasilien genommen. Dort habe ich jemanden gefunden, der mich mit seinem kleinen Motorboot mitgenommen hat, um mir die Delfine zu zeigen. Und auf einmal schwammen sie um uns. In etwa 6 Delfine und sie waren tatsächlich rosa. Sie waren recht schnell und meine Kamera zu schlecht, um sie auf ein Foto zu bekommen. Wir sind aus Respekt vor den Tieren auch nicht näher herangefahren. Leider gehören sie zu den bedrohten und gefährdeten Delfinarten. Es ist nicht bekannt, wie viele von ihnen überhaupt (noch) existieren.

 

2. Caipis schlürfen am Strand von Ipanema

Der Caipirinha, Brasiliens „Nationalgetränk“, darf bei einer Reise nach Brasilien natürlich nicht fehlen. Caipirinha ist die Koseform von „caipira“, was Bauer/Bäuerin bedeutet. Denn die Ursprünge des Getränks liegen in der ärmeren Bevölkerungsschicht. Anfänglich wurde der Caipi noch mit Knoblauch zubereitet, als Heilmittel und Schutz vor der Spanischen Grippe Pandemie Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Getränk etablierte sich allmählich als Hausmittel gegen körperliche und seelische Beschwerden. Bis der Caipirinha schließlich in der Oberschicht angekommen und populär geworden war.

Seitdem ich in Brasilien war, trinke ich nirgendwo anders mehr Caipis, weil sie mir einfach nicht so gut schmecken. In Deutschland z.B. wird der Caipi auch etwas anders zubereitet als in Brasilien. Anstatt weißem Zucker wird Rohrzucker verwendet, und anstatt Eiswürfeln Crushed Ice, welches schneller schmilzt und den Caipi somit unnötig verwässert. Wenn Du also (noch) kein Caipi Fan sein solltest, probiere ihn in Brasilien und er wird dir schmecken ;-).

Sonnenuntergang am Strand in Ipanema

Ein für mich besonderer Ort (nicht nur zum Caipis trinken) ist der Strand von Ipanema in Rio. Zum Sonnenuntergang verwandelt sich der Strand zu einem magischen Ort mit warmen Farben, Surfer:innen im Meer und anderen Schaulustigen, die die letzten Sonnenstrahlen einfangen wollen. Ein Moment, der mir Gänsehaut bereitet hat: Genau als die glühende Sonne im Meer versinkt, fangen die Menschen an zu klatschen und zu pfeifen. Das war für mich die schönste Art, sich vom Tag zu verabschieden und Dankbarkeit zu zeigen. Wenn ich an einen besonderen Sonnenuntergang zurückdenke, dann ist es dieser am Strand von Ipanema!

 

3. Iguaçu-Wasserfälle

Wasserfälle sind einfach faszinierend! Durch die herabstürzenden Wassermassen entsteht eine besondere Energie, die ich persönlich mit Freiheit und Leichtigkeit verbinde. Ein einzigartiges Naturspektakel, das man in meinen Augen auf einer Südamerika Reise nicht missen sollte: die Iguaçu/Iguazú-Wasserfälle. Sie gehören zu den größten und mächtigsten Wasserfällen der Welt. 2011 wurden sie in die Liste der Neuen Sieben Weltwunder der Natur aufgenommen.

Die Wasserfälle liegen im 3 Länder-Eck von Brasilien, Argentinien und Paraguay. Die insgesamt 20 größeren und 255 kleineren Cataratas (Spanisch/Portugiesisch für Wasserfall) verlaufen an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien. Man kann und sollte sowohl die brasilianische als auch die argentinische Seite besuchen, weil beide ihren ganz unterschiedlichen Charme haben. Da die meisten Cataratas auf der argentinischen Seite liegen, hat man von Brasilien aus einen wunderschönen Panoramablick.

Die Iguazu Wasserfälle auf der brasilianischen Seite

Die Hauptattraktion der Nationalparks beiderseits ist der „Teufelsschlund“ (Portugiesisch: „Garganta do Diabo“ / Spanisch: „Garganta del Diablo“), eine Gruppe von bis zu 80m hohen Wasserfällen des Flusses Iguaçu/Iguazú, die in eine Schlucht stürzen. Auf der brasilianischen Seite gibt es einen ca. 600m langen Steg zum unteren Ende. Ein etwa 1km langer führt von der argentinischen Seite zum oberen Ende des Teufelsschlunds. Bist Du bereit für den Lärm der gewaltigen Wassermassen und die leuchtenden Regenbögen an jeder Ecke?

Die Iguaçu-Wasserfälle in Brasilien

Auch in der Tierwelt gibt es mit etwas Glück, viele Arten zu bestaunen. Echsen, Nasenbären, verschiedene Schmetterlingsarten, Riesentukane und Wasserschildkröten sind nur einige der Tiere, die in den Nationalparks leben.

Ein einzigartiges Highlight ist es, einen Helikopterflug über die Wasserfälle zu machen.

4. Silvester an der Copacabana 

Mein 19-jähriges Ich hatte den großen Traum, einmal Silvester in Rio de Janeiro zu feiern. Und das natürlich an dem Ort, wo alljährlich die größte Silvesterparty steigt: An der Copacabana, einem der beliebtesten und belebtesten Strände von Rio. Als Deutsche assoziiere ich mit Silvester ein Zusammentreffen von Freunden oder der Familie im geheizten Wohnzimmer. Denn draußen ist es kalt. Zum Jahreswechsel 2013/2014 sollte alles anders als gewohnt sein.

Cinco, quatro, três, dois, um: FELIZ ANO NOVO 2014! Um mich herum liegen sich über 2 Millionen Cariocas (Einwohner:innen von Rio) und Touristen in den Armen. Über uns steigt ein spektakuläres Feuerwerk in den Himmel, das von mehreren Flößen im Atlantik aus abgefeuert wird. Ein Feuerwerk der Superlative. Genau genommen 16 Minuten lang. Kurz nach Mitternacht kommt die Gewinnerin des Sambaschulen-Wettbewerbs auf die Bühne. Ein Samba-Auftritt darf in dieser besonderen Nacht natürlich nicht fehlen. Danach wird bis in die Morgenstunden zu Live-Musik und DJs getanzt. Und das bei einer Nachthitze von über 30 Grad, an einem weißen Sandstrand mit weiß gekleideten Menschen.

Silvester an der Copacabana in weißer Kleidung
Ein Silvester in Weiß mit neuen internationalen Bekanntschaften

Das Tragen von weißer Kleidung an Silvester ist in Brasilien eine Tradition. Weiß symbolisiert Frieden. Selbst die Farbe der Unterwäsche soll entscheidenden Einfluss darauf haben, wie das kommende Jahr verläuft. Gelb symbolisiert Reichtum, grün steht für Erneuerung und Hoffnung. Blaue Unterwäsche bringt ein Jahr voller Gelassenheit. Rosa steht für Liebe, rot bringt Leidenschaft.

Lebensmittel spielen eine große Rolle, wenn man im kommenden Jahr finanziell besser dastehen möchte. Der gängigste Brauch: 7 Granatapfelkerne lutschen, ihre Kerne in Papier einwickeln und das ganze Jahr im Portemonnaie aufbewahren. Am Abend des 31.12. kommen Linsen auf den Tisch. Der Brauch besagt, dass Linsen Glück und gute Energien für das neue Jahr bringen können.

Einen Eindruck von der tropischen Silvesterparty und dem Feuerwerk bekommst Du hier:

Mein Tipp: Unterkünfte in Rio über Silvester können ziemlich teuer werden, deswegen solltest Du am besten im Voraus buchen. Ich hatte das Glück, 2 Wochen vorher in Buenos Aires eine Carioca kennengelernt zu haben. Sie war so unglaublich gastfreundlich, dass sie mir nicht nur anbot, bei ihr eine Zeitlang zu wohnen, sondern auch mit ihrer Familie Weihnachten zu feiern. Letzteres fiel mir sehr schwer anzunehmen. Aber über Silvester und Neujahr wohnte ich tatsächlich eine Woche zusammen mit ihrer Familie.

Warst Du schon einmal in Brasilien? Welche sind deine persönlichen Brasilien Highlights? Schreib es gern in die Kommentare :).

Inhaltsverzeichnis

Literatur-Tipp

Der Alchimist*

Definitiv eines meiner Lieblingsbücher von dem brasilianischen Autor Paulo Coelho!

11,00 €

Der Roman handelt von einer Reise und bietet Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Eine zauberhafte Reiselektüre, die es sich am besten in einer Hängematte am Strand liest.

An traumhaften Stränden mangelt es in Brasilien auf keinen Fall. Vor allem die kleinen Inseln und Strände zwischen Rio und São Paulo haben mir sehr gut gefallen (z.B. Ilha Grande, Angra dos Reis, Ilhabela).

Lonely Planet Reiseführer Brasilien *

Für noch mehr Infos zu Brasilien

27,00 €

Super Produkt

Bewerte diesen Artikel

Klicke um abzustimmen
[Durchschnitt: 5/5]

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn.

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN DIR GEFALLEN

Learnings für deine Lateinamerika Reise

Was ist der Unterschied zwischen den Maya, Inka und Azteken?

Lateinamerika: Region, Länder, Sprachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code