Über mich

JulitasJourney – Wer schreibt hier?

Hey, wie schön, dass Du auf meinem Reiseblog gelandet bist! Hier schreibt Julia aka Julita, das Gesicht hinter JulitasJourney. Julita ist die spanische Version meines Namens, die sich als mein Spitzname auf meinen längeren Reisen durch meine Herzensregion Lateinamerika etabliert hat.

Ich bin 29 Jahre alt und wohne – wenn ich nicht gerade on Tour bin – im wunderschönen Hamburg. Dort habe ich die letzten Jahre erfolgreich meinen Master in Lateinamerika-Studien absolviert – und darf mich also offiziell Lateinamerika-Expertin nennen. Ich arbeite als Freelancerin im Content-Marketing und unterstütze Unternehmen dabei, durch Suchmaschinenoptimierung und ansprechende Inhalte eine erfolgreiche Online-Präsenz aufzubauen und sichtbar zu werden. 

Momentan reise ich als „Digitale Nomadin“ durch Südostasien – voraussichtlich bis Sommer 2024.

Abgesehen von Lateinamerika ist das Reisen an sich meine größte Leidenschaft. Ich zähle über 80 bereiste Länder; bis auf der Antarktis war ich schon auf allen Kontinenten. Dabei zieht es mich einfach immer wieder ans Meer. Und da Inseln vollständig von Wasser umgeben sind, erkunde ich am liebsten Inseln. Als Inselfan bin ich süchtig nach Vitamin-Sea, Palmen, Kokosnüssen, Traumstränden und Sonnenuntergängen über dem Meer!

0
Bereiste Länder
Karte meiner bereisten Länder

Meine Reiseanfänge

Ich habe das große Glück, dass ich ein Leben ohne Reisen gar nicht kenne. Denn ich wurde schon in frühen Jahren mit dem Reisen vertraut gemacht.

Meine Familie lebte in der DDR und als die Mauer fiel, waren ihr Freiheitsdrang und ihre Neugier riesig. Dementsprechend durfte Mini-Julita schon sehr früh einige Ecken in Europa kennenlernen. Besonders auf der Kanareninsel Teneriffa waren und sind wir immer noch sehr häufig.

Nach dem Abi 2012 war es dann endlich so weit und ich und mein Rucksack durften alleine raus in die weite Welt ziehen. Wohin hat es mich verschlagen? Tatsächlich so weit weg wie nur möglich: nach Neuseeland. Dort arbeitete und reiste ich ein halbes Jahr durchs Land und hängte anschließend noch einen Monat in Australien ran. Spätestens seitdem sind Reisefieber und Fernweh ein permanenter Begleiter in meinem Leben.

Meine Leidenschaft für Lateinamerika

Ein Jahr später stieg ich mit 19 Jahren alleine in den Flieger nach Peru. Warum? Ich bekam nicht den Studienplatz, den ich wollte und wusste so spontan nicht, was ich sonst studieren sollte. Außerdem lernte ich in Neuseeland einige Latin@s kennen, die mir von ihrer Heimat vorschwärmten. Ich hatte bis dato keine Ahnung, wie es in Lateinamerika aussieht. Niemand aus meiner Familie, Freundes- oder Bekanntenkreis war schon dort. Und ich war einfach unendlich neugierig.

Aus den geplanten 3 Monaten wurden letztendlich 6 Monate Backpacking durch Südamerika. Während dieser Zeit habe ich eine riesige Leidenschaft für die Region entwickelt. Es sind vor allem die herzlichen, gastfreundlichen und lebensfrohen Menschen, ihre besondere Kultur, ihre Sprachen und die atemberaubende Natur dieser einzigartigen Länder, die mich so faszinieren. Dort herrschen einfach eine ganz andere Leichtigkeit und Lebensfreude, die ich so bis dahin noch nicht kannte.

Meine letzten 6 Wochen der Reise verbrachte ich in einem Hostel in Kolumbien, in dem ich für Kost und Logis arbeitete. Ich flog zurück nach Deutschland und wusste: Keine Reise hatte bis dato meine Sichtweise auf die Welt so verändert, wie diese. Und: Ich komme wieder!

Freiheit auf Reisen

4 Jahre und ein Bachelorstudium in Anglistik/Amerikanistik und Medien- und Kommunikationswissenschaft später saß ich wieder im Flieger. Es ging zurück nach Kolumbien. Dieses Mal plante ich direkt ein halbes Jahr zu bleiben, um Mittelamerika zwischen Kolumbien und Mexiko zu bereisen und zwischendurch zu arbeiten.

Diese Monate waren geprägt von vielen Abenteuern, aber auch Herausforderungen, die sich durch das alleine Reisen als Frau oder der instabilen politischen Lage der Länder ergaben. Und dennoch: Hätte mich nicht die Hochzeit meiner besten Freundin in Berlin erwartet, wäre ich vermutlich (für immer) dortgeblieben.

JulitasJourney: Mein Herzensprojekt ♥️

Dieser Blog existiert seit März 2021. Ich hatte schon längst mit dem Gedanken gespielt, einen eigenen Reiseblog zu starten, um von meinen Erlebnissen in Lateinamerika zu berichten. Denn dass meine Solo-Reisen dort in der Region etwas Besonderes sind und auch ein Quäntchen Mut erfordern, bekam ich häufig von außen widergespiegelt. Trotzdem hatte ich Zweifel, ob jemand meine Beiträge lesen würde.

Nun war es mitten in der Corona-Pandemie und ich befand mich gerade seit 3 Monaten auf Teneriffa. Über Instagram bekam ich viele Fragen, wie das denn gehen würde. Diese Fragezeichen gaben mir den letzten benötigten A****-Tritt, um einfach mal mit dem Blog zu starten. Und so wurde JulitasJourney geboren.

⇒ Mit diesem Blog möchte ich authentische Reisegeschichten erzählen, dich inspirieren und meine Erfahrungen und besten Tipps mit dir teilen.

Inzwischen bin ich einfach nur froh darüber, diesen Schritt gegangen zu sein. (Und bereue es natürlich, nicht schon früher damit angefangen zu haben). Es macht mir so viel Spaß und trotz der kurzen Zeit wächst mein Blog kontinuierlich. Das Schönste ist natürlich das wundervolle Feedback, das ich von allen Seiten bekomme und mich dazu motiviert, weiterzumachen .

Mittlerweile hat sich der Fokus meines Reiseblogs weg von Lateinamerika hin zum Inselblog verschoben. Somit habe ich ein noch breiteres Spektrum, über das ich bloggen kann – nämlich auch über andere Regionen dieser faszinierenden Welt! Das Reisen ist für mich die schönste Art, sich weiterzuentwickeln und den Horizont zu erweitern. Denn: Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, liest nur eine Seite davon.

fun facts über mich

  • Für nichts anderes investiere ich so viel Geld wie ins Reisen
  • Auf meiner 1. Backpacking-Reise in Neuseeland waren noch 6 Paar Schuhe und mein Glätteisen im Gepäck
  • Mein Herz schlägt für warme Gefilde und Exotik
  • Deswegen versuche ich, jedem deutschen Winter zu entfliehen
  • Mein letztes Weihnachten in Deutschland war 2006
  • Egal wo ich bin, ich höre jeden Tag Latino-Musik – es macht einfach gute Laune!
  • Meine Lieblingstiere sind Schildkröten und ich spende jedes Jahr für ihren Schutz
  • Mein Anspruch beim Reisen ist es, möglichst viel zu sehen – manchmal sehr stressig, aber nur am Strand liegen kann ich max. 2 Tage
Ein Foto der Bloggerin Julia Graßmann vom Inselblog JulitasJourney
Unterschrift von Julita

Newsletter

Erhalte Reisetipps & eine große Portion Fernweh direkt in dein E-Mail Postfach

Beliebte Beiträge
4.2 5 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Liebe Julia,
mein liebstes Hobby ist und war auch immer das Reisen. In meiner Kindheit in den 60ern war ich nur allein zur Kindererholung. Aber zu uns kam die Welt nach Hause, in Form von Goethestudenten. Das hat mich sehr geprägt. Da sieht man, wie wichtig die Prägung in der Kindheit ist.
Mittlerweile ist das Reisen einfacher geworden. Meine Neffen haben auch halb- bzw. ganzjährige Weltreisen als Backpacker unternommen. Toll, was heute alles möglich ist!

Was mir beim Lesen direkt in den Sinn kam, war tatsächlich „wow, allein als Frau in Südamerika“. Gebe ich zu. Finde ich mutig!

Liebe Grüße
Renate

Deine Beschreibung ist so sympathisch und auch lustig, die gefällt mir sehr gut