Die Juwelen der Panama Inseln: Von Bocas del Toro bis San Blas

In Panama gibt es zweifellos einige der schönsten Inseln der Welt. Mit dem großen Vorteil, sowohl am Pazifik als auch an der Karibik anzugrenzen, finden sich in Panama einzigartige Inselparadiese für jeden Geschmack. In diesem Beitrag stelle ich dir die Juwelen unter den Panama Inseln vor.

Achtung: Fernweh garantiert!

1. San Blas Inseln: Paradies fernab vom Massentourismus

Wenn Du deine Augen schließt und dir eine Trauminsel vorstellst, wie sieht diese aus? Kokospalmen, einsame weiße Sandstrände, türkisblaues kristallklares Wasser…? Ab heute bekommt diese Trauminsel einen Namen: San Blas. Und es wird sogar noch besser. Bei den San Blas Inseln handelt es sich nämlich um eine ganze Inselgruppe.

Panama Inseln: San Blas
San Blas – Geht es noch paradiesischer?

Die San Blas Inseln, auch bekannt als Guna Yala, sind ein Archipel vor der Küste Panamas in der Karibik. Dieses Inselparadies besteht aus rund 370 Inseln, von denen nur etwa 50 bewohnt sind. Auf der Inselgruppe leben die indigenen Kuna.

Die San Blas Inseln sind für ihre unberührten Strände mit feinem weißen Sand und kristallklarem türkisfarbenen Wasser bekannt. Jede Insel scheint einem Postkartenmotiv entsprungen zu sein. Die Unterwasserwelt der San Blas Inseln ist ebenso beeindruckend und bietet eine reiche Vielfalt an Korallenriffen und bunten Fischen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Julita 🌞 (@julitasjourney)

Was die Inseln besonders einzigartig macht, ist der Erhalt der traditionellen Kultur der Kuna. Die indigene Bevölkerung hat ihre eigenen Regeln und Gesetze, die die Inseln schützen und den nachhaltigen Tourismus fördern. Sie sind stolz auf ihre Traditionen und haben es geschafft, ihre kulturelle Identität und Lebensweise trotz des zunehmenden Tourismus zu bewahren.

Auf den San Blas Inseln hast Du die Möglichkeit, Teil des authentischen Insellebens zu sein. Du kannst die Kuna-Dörfer und lokale Kunsthandwerksmärkte besuchen, traditionelle Gerichte kosten oder mit den Kids Fußball spielen.

Kuna auf den San Blas Inseln in Panama

Es gibt verschiedene Wege, die San Blas Inseln zu erkunden. Die meisten entscheiden sich für eine mehrtägige Segel- oder Bootstour, bei der man von Insel zu Insel fährt und die Schönheit der Karibik genießt. Es gibt aber auch einige Campingplätze, kleine Hotels und einfache Gästehäuser auf den bewohnten Inseln, wo Du unterkommen kannst.

Ich habe die San Blas Inseln 2018 im Rahmen einer 5-tägigen Überfahrt von Kolumbien nach Panama besucht. Es gibt spezielle Segeltouren, die diese Grenzüberquerung – meine bisher speziellste und schönste Grenzüberquerung – anbieten. Zu diesem aufregenden Segeltörn schreibe ich bald noch einen Blogbeitrag!

Segeltrip von Kolumbien nach Panama
5 Tage durch die Karibik: Segeltörn von Kolumbien nach Panama

Für mich waren die San Blas Inseln ein absolutes Highlight meiner Panama-Reise. Die Inseln sind zweifellos ein Paradies für Naturliebhaber, Strandurlauber und Abenteurer. Hier kann man noch fernab vom Massentourismus die unberührte Schönheit der Karibik erleben, in das kristallklare Wasser eintauchen, Schnorcheln, Kajakfahren, Beachvolleyball spielen und vieles mehr.

2. Isla Coiba: Paradies im Pazifik mit einzigartiger Unterwasserwelt

Auf der anderen Seite von Panama befindet sich ein weiteres exotisches Paradies kurz vor der Pazifikküste: die Isla Coiba. Sie ist Teil des gleichnamigen Coiba Nationalparks, der zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde. Auf einer Fläche größer als die Stadt Köln ist der Nationalpark mit dichtem Dschungel, unberührten Stränden und einer reichen Tier- und Unterwasserwelt eine große Empfehlung für alle Naturliebhaber.

Panama Inseln: Isla Coiba
Nein, das ist kein Foto aus der Karibik, das ist die Isla Coiba im Pazifik!

Auch wenn sie nur einen Katzensprung von der Küste entfernt liegt, eröffnet Coiba eine völlig andere Welt mit unberührten Ökosystemen und einer einzigartigen Flora und Fauna. Und das aufgrund der interessanten und zugleich gruseligen Geschichte der Insel. Die Isla Coiba war einst eine Strafkolonie und blieb daher lange Zeit isoliert. Dafür bietet sie heute Reisenden die Möglichkeit, durch den Primärregenwald zu wandern und seltenen Tieren unter Wasser zu begegnen.

Da es auf der Isla Coiba nur eine begrenzte touristische Infrastruktur gibt, solltest Du dich rechtzeitig um deinen Inselausflug kümmern. Die einfachste Variante ist ein Tagestrip zur Isla Coiba von Santa Catalina aus. In dem Küstenort gibt es verschiedene Tourenanbieter, die täglich zur Insel fahren.

Panama Inseln: die Isla Coiba

Die Bootsfahrt dauert etwa 1 Stunde und bietet bereits während der Überfahrt atemberaubende Ausblicke auf das türkisfarbene Meer und die umliegenden Inseln. Ich konnte meinen Augen kaum trauen, dass das der Pazifik und nicht die Karibik ist…. Und als wir dann noch eine große Gruppe Delphine direkt neben unserem Boot sahen, hätte der Ausflug kaum noch besser werden können.

Als wir die Küste von Isla Coiba erreichten, hat mich sofort die unberührte Schönheit der Insel fasziniert. Dichte Regenwälder erstrecken sich bis zum Ufer und weiße Sandstrände und kristallklares Wasser laden zum Sonnenbaden ein. Während des Ausflugs fuhren wir zu verschiedenen Schnorchel-Spots und ich hatte das Glück, viele bunte Fische, Meeresschildkröten und sogar kleine Haie zu sehen. Auf einer kurzen Wanderung durch den Regenwald begegneten wir auch ein paar Affen.

Regenwald auf der Isla Coiba in Panama
Kurze Wanderung durch den Regenwald auf der Isla Coiba

Die Kosten für den Tagestrip waren um die 60 US-Dollar, inklusive Getränken, Essen, Schnorchelausrüstung und Guide. Zuzüglich musst Du noch eine Parkeintrittsgebühr von 20 US-Dollar zahlen.

Einige Tourenanbieter haben auch mehrtägige Ausflüge im Programm, bei denen Du sogar auf der Insel übernachten kannst. Rückblickend würde ich das auf jeden Fall machen, weil dann einfach mehr Zeit bleibt, um die einzigartige Natur und die Schönheit der Isla Coiba zu genießen.

Weitere Infos: Coiba Nationalpark

3. Bocas del Toro: Die perfekte Welle im karibischen Inselparadies

Auf dem Bocas del Toro Archipel kurz vor der Grenze zu Costa Rica herrscht etwas mehr Action als auf den anderen beiden vorgestellten Insel(gruppen). Hier kommen alle auf ihre Kosten, die neben karibischen Traumstränden auch die perfekte Welle zum Surfen oder die ein oder andere Party suchen.

Die Provinz Bocas del Toro umfasst neben dem Festland 7 größere (Colón, Bastimentos, Isla de Solarte, Cayos Zapatilla, Cristobal, Carenero und Popa) und zahlreiche kleine Inseln. Ich war hauptsächlich auf Bastimentos und Colón unterwegs.

Bocas del Toro in Panama

Isla Colón

Auf Isla Colón landest Du automatisch, wenn Du mit dem Flugzeug oder dem Boot nach Bocas del Toro reist. Auf der am weitesten entwickelten Insel des Archipels befindet sich auch die Provinzhauptstadt Bocas del Toro – besser bekannt als einfach nur Bocas. In dem farbenfrohen, touristischen Ort kann man sehr gut für ein paar Tage verweilen.

Wenn Du Lust auf Party hast, kannst Du in Bocas in verschiedenen Bars und Clubs bis spät in die Nacht feiern. Vor allem die Partyreihe „Filthy Friday“ ist unter allen Backpacker:innen sehr beliebt! (Musste ich als Mitte 20-Jährige natürlich auch mitnehmen.)

Auf Isla Colón kommen auch die Surfer:innen unter uns auf ihre Kosten. Besonders beliebt sind die Spots Waikiki, Tiger Tail, Paunch, Dumpers und Bluff. Die zwei Surf-Saisons auf Bocas del Toro gehen von Dezember bis März/April und Juni bis August.

Playa Estrella auf der Isla Colón in Panama
Playa Estrella auf der Isla Colón

Der bekannteste Strand auf Isla Colón ist die Playa Estrella. Dort kannst Du viele Seesterne durch das klare Meer sehen. Ein Spaziergang am weißen Sandstrand und das Schnorcheln in der Nähe der Seesterne waren mein Highlight auf Isla Colón. Einfach den Bus bis zur Boca del Drago nehmen und von dort zur Playa Estrella laufen. Aber bitte die Tiere respektieren, nicht anfassen und schon gar nicht aus dem Wasser heben…

Ansonsten ist Isla Colón der ideale Ausgangspunkt für die Erkundung des Archipels. Wassertaxis bringen dich für nur wenige US-Dollar jederzeit zu den anderen Inseln, abgelegenen Stränden und Schnorchelplätzen.

Isla Bastimentos

Auf der Nachbarinsel Isla Bastimentos habe ich mich einfach rundum wohl gefühlt. Dort geht es im Vergleich zur Hauptinsel etwas ruhiger zu. Die langen Sandstrände laden zum Sonnenbaden und Entspannen ein, während das klare Wasser perfekt zum Schnorcheln und Schwimmen ist.

Eine der Hauptattraktionen auf Isla Bastimentos ist der gleichnamige Nationalpark, der einen Großteil der Insel bedeckt. Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt auf der tropischen Insel ist mega beeindruckend. Es gibt viele exotische Pflanzen, Mangrovenwälder, farbenfrohe Vögel, Affen und einige Faultiere, die es oft in die Nähe der Menschen verschlägt.

Ein weiteres Highlight auf Isla Bastimentos ist der Red Frog Beach. Dieser Strand, benannt nach den kleinen roten Fröschen, die dort heimisch sind, ist ein Traumstrand mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Mit etwas Glück entdeckst Du die leuchtend roten Frösche und viele andere kleine Froscharten bei einem Spaziergang über die Insel.

Eine absolute Unterkunftsempfehlung direkt am Red Frog Beach ist die Palmar Beach Lodge*. Hier übernachtest Du mitten im Dschungel auf einer sehr gepflegten Anlage. Abends erwarten dich Live-Musik und Lagerfeuer direkt am Strand. Die Palmar Beach Lodge war auf jeden Fall eine der schönsten Unterkünfte auf meiner gesamten Reise!

Panama Inseln – Fazit

Na, würdest Du jetzt am liebsten sofort in den Flieger steigen und nach Panama fliegen? Dann nimm mich bitte mit! Fakt ist, ich würde alle der genannten Inseln sofort nochmal besuchen. Ich nehme von meinem Monat in Panama ausschließlich positive Erinnerungen mit. Abschließend bleibt mir nur noch eins zu sagen: Oh, wie schön ist Panama!

Welche dieser Inseln würdest Du am liebsten besuchen? Schreib es gern in die Kommentare.

Ein Foto der Bloggerin Julia Graßmann vom Inselblog JulitasJourney
Aloha!

Ich bin Julita. Viel Spaß beim Stöbern auf meinem Reiseblog 🙂

Erfahre mehr über mich
Inhalt

Newsletter

Erhalte Reisetipps & eine große Portion Fernweh direkt in dein E-Mail Postfach

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn.

Diese Beiträge könnten dir gefallen

5 6 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

4 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hallo Julita, wow, was für ein toller Blogbeitrag! Ich bin gestern erst darauf aufmerksam geworden, dass man mit einem Segeltörn um die San Blas Inseln reisen kann. Das Schnorcheln dort muss ja auch richtig toll sein. Hast du eine Empfehlung, wo man so etwas buchen kann bzw. noch eine Idee, wie hoch die Kosten waren? Liebe Grüße, Anna

Deine Erfahrungen und Eindrücke machen definitiv Lust, die Panama Inseln zu besuchen und das Fernweh ist definitiv garantiert! Danke, dass du diese atemberaubenden Juwelen mit uns geteilt hast. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Blogbeitrag über den aufregenden Segeltörn von Kolumbien nach Panama – sicherlich eine Geschichte voller Abenteuer und Erlebnisse. Weiter so!